Startseite   

Turnverein-Wißkirchen 1913 e.v.

Sitemap Abteilungen Beiträge und Mitgliedschaft Über uns Aktivitäten Kontakt Links Archiv Impressum
Geschichte: von 1913 - 1979 ab 1979 Zukunftsperpektiven Alte Fotos
Wanderungen-Fahrten Wechselnde Fotos Verleihung des Ehrenamtspreises Verleihung der Verdienstmedaille 100-Jahrfeier

ab 1979

Ende der 70er Jahre sah es nicht gut aus für den Turnverein. Turnen am Reck und Barren war nicht mehr gefragt. Die Übungsstätten, der Saal Kreuder, entsprach nicht mehr den Anforderungen für einen geregelten Übungsbetrieb. Da man gezwungen war, auf Hallen in Euskirchen auszuweichen, ergab sich ein erhebliches Transportproblem. 1979 war der TV sportlich so gut wie nicht mehr aktiv. In Wißkirchen wurde für Kinder und Jugendliche nur Fußball angeboten.

Das Angebot für Kinder und Jugendliche sollte ergänzt werden
In dieser Situation überlegten sich einige Mitglieder des Pfarrgemeinderates, wie die Jugend gefördert werden könnte. Frau Körner und Herr Balduin bemühten sich bei der Stadt Euskirchen, die Aula der Grundschule, die bisher nur für Schulsport genutzt wurde, auch für Kinderturnen und Gymnastik nutzen zu dürfen.
Nachdem die Stadt sich bereit erkläärt hatte, die Mehrszweckfläche der Schule zur Verfügung zu stellen, wurde der Turnverein gewonnen, wieder sportliche aktiv zu werden. Nach einer Umfrage im Ort wurden folgende Gruppen eingerichtet:

Kinderturnen
Leitung: Frau Körner

Damengymnastik Montag:
Leitung: Herr Loosen

Damengymnastik Dienstag:
Leitung: Peter Sistenich

Tischtennis:
Leitung: Heinz Pohl + Hans Peter Balduin
Klassenraum alte Schule

Als man feststellte, dass diese Gruppen zustande kommen würden, formierte sich der Turnverein neu und wählte einen neuen Vorstand:
Neuer Vorstand des Turnvereins 1979:
Vorsitzender: Peter Sistenich
Stellvertreter: Peter Loosen
Geschäftführer: Hans Peter Balduin
Kassierer: Herbert Jung

Erste Turngruppen + Tischtennis + Trimm-Trab
Nach den Ferien 1979 nahmen 4 Übungsgruppen ihre Arbeit auf. Ein weiteres Ereignis sollte sich zu einem Glückfall für den Verein entwickeln. Jürgen Sauer, PR-Manager bei der AOK Euskirchen, organisierte den TrimmTrab für den Kreis Euskirchen. Er trat an Herrn Pohl und Herrn Balduin heran und bat, in Zusammenarbeit mit dem TV den Trimm-Trab in Grüne in Wißkirchen auszurichten. "Laufen ohne zu schnaufen" das war die Devise. Die Teilnehmer sollten einen Trimmtaler und eine Teilnahmeurkunde erhalten. Der erste Trimm-Trab war ein großer Erfolg. Über 60 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nahmen teil und erhielten einen Trimmtaler.

Anfänge der Wandergruppe
Um sich fit zu halten, sollte die Trimm-Aktion alle 14 Tage durchgeführt werden. Das ging ein paar Monate gut, dann flaute die Laufbereitschaft ab. Herr Pohl und Herr Balduin überlegten, wie man das anstrengende Trimmen entschärfen könnte. Man bot im Wechsel von 14 Tagen Trimmen und Wandern an. Als Wanderführer konnte Sepp Schmid gewonnen werden. Nach ein paar Monaten war Wandern ein riesiger Erfolg und die Wandergruppe wurde im nächsten Jahr zur größten und erfolgreichsten Gruppe des Turnvereins. Das Trimmen wurde ganz aufgegeben. Die Wandergruppe trifft sich bis heute jeden 1. Sonntag im Monat zu einer Wanderung in die nahe oder entferntere Umgebung (bis maximal 50 km im Umkreis).
Unvergessen sind die Wandertage in Die Schavener Heide mit über 110 Teilnehmern, viele Busfahrten von der Heide bis zum Schwarzwald und andere schöne Veranstaltungen im Laufe von beinahe 30 Jahren.
Mehr über die Wanderguppe erfahrt Ihr unter "Abteilungen" oder mit dem Link:

Unsere große Jubiläumsveranstaltungen zum 75-jährigen 1988
Schon 1985/86 wurden die ersten Vorüberlegungen getroffen, wie das Jubiläum zu gestalten sei. Anfangs wurde ein Kommers im üblichen Sinne in die Planung einbezogen, bald stellte man dann aber bald fest, dass dies doch meist eine recht "steife" Angelegenheit werden könne, zumal der Turnverein auch keinen Leistungsport betreibt, und somit kaum Beziehungen zu fremden Mannschaften und Gruppen habt.
Der Jubiläumsabend sollte ein froher, ein die Gemeinschaft fördernder Abend werden. Es wurde beschlossen einen Bunten Abend abzuhalten. Vor dem Show-Programm sollte natürlich in kurzen Reden und Ehrungen auf den Anlass des Feierns hingewiesen werden.
Das Showprogramm wurde vom Vorstand mit Hilfe der Mitglieder Jakob Mieseler und H. Pohl zusammengestellt. Mit diesem Abend wollten sich der Verein bei seinen Mitgliedern und bei der Dorfbevölkerung bedanken und hoffte, einen Erlebnisabend im Dorfgeschehen anbieten zu können.
Die kirchliche Feier mit Ehrung der Verstorbenen fiel auf den Medardussonntag. Auch hier hoffte man eine alte Tradition fortsetzen zu können, indem im Anschluss an diese Feier zu einem Frühschoppen in den Saal Kreuder einladen wurde. Nach der Kirche ging es mit Blasmusik in den Saal Kreuder. Wie in alten Zeiten wurde bei Fassbier und "Zimderassa-Tätärä" ein paar Stunden gefeiert.

Programm des "Bunten Abends"

Zum Vergrößern bitte anklicken

Dem Breitensport wollte man ursprünglich mit einem großen Wandertag unsere Anerkennung zollen. Als wir jedoch von dem großen Kreisspielfest hörten, und es uns nicht aussichtslos erschien, sich im Jahr 1988 darum zu bewerben, da hatte uns das Spielfestfieber gepackt. Schon im Juli 1987 nahmen die Wandergruppe mit 35 Personen am Kreisspielfest in Gemünd teil und knüpfte mit Hilfe von Herrn Jürgen Sauer enge Kontakte zu den Organisatoren. Bereits im November 1987 erhielt der Verein die Zusage, das Spielfest 1988 in Wißkirchen abhalten zu können. Sehr viel Arbeit kam auf die Organisatoren zu, aber Stadt, Landessportbund, AOK, Kreissparkasse, LBS, Sportverbände des Kreises Euskirchen, die Grundschule Wißkirchen, alle Mitglieder, Firmen und Geschäfte halfen, ein beachtenswertes Programm aufzustellen.

Kreisspielfest zum 75 Jubiläum des TV

Zum Vergrößern bitte anklicken