Startseite   

Turnverein-Wißkirchen 1913 e.v.

Sitemap Abteilungen Beiträge und Mitgliedschaft Über uns Aktivitäten Kontakt Links Archiv Impressum und Datenschutz
Geschichte Wanderungen-Fahrten Wechselnde Fotos Verleihung des Ehrenamtspreises Verleihung der Verdienstmedaille 100-Jahrfeier Ehrenmitglieder

Schöne Wanderungen

Wanderfahrt 2012 in die Pfalz

Fotos der Wanderungen in der Pfalz 2012

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fahrt nach Brauneberg (Mosel)

Fünftägige Fahrt nach Brauneberg (Mosel)
Organisation: Gertrud Müller und Hans-Georg Löhndorf
Mit 24 Teilnehmer, guter Laune und viel Gepäck fuhren wir bei schönem Wetter in Richtung Brauneberg.
Dieser Ort wurde von den Römern dulcis mons genannt. Die Übersetzung bedeutet“ süßer Berg“.
Die Ableitung daraus ergibt den Namen Dusemond, So wurde Brauneberg bis 1925 genannt.
Eine 1990 gefundene römische Kelteranlage aus dem 3.Jh. lässt daraus schließen, dass die Römer schon
die gute Lage Braunebergs für den Weinanbau erkannten.
Diese Kelteranlage ist eine der ältesten ihrer Art nördlich der Alpen.
Und so haben wir uns die Aufenthaltstage in Brauneberg gestaltet:
Erinnerungen werden wach an das abendliche, herrlich sich in der Mosel widerspiegelnde Feuerwerk in
LIESER.
Unsere Radtour über MÜLHEIM, KESTEN, PIESPORT, NIEDEREMMEL und WINTRICH begann bei
schönem Wetter, sie endete bei Gewitter und Regen. Alle Radfahrer kehrten aber gesund zum Hotel zurück.
Nicht zu vergessen der Spaziergang entlang der größten an der Mosel gelegenen Nussbaumalle zum
Schiffanleger, von wo aus wir eine Schiffstour nach Bernkastel-Kues unternahmen.
Die Wanderung in den Weinbergen mit Brotzeit, Besichtigung des Klosterhofes und der Klosterkirche des
ehem. Franziskanerinnenklosters in BRAUNEBERG, Weinprobe und weinkundlicher Wanderung mit Verzehr,
durchgeführt von Josef Thomas-Boujong (genannt Sepp) sowie der Familie Becker, haben die Urlaubstage
zu einem Erlebnis werden lassen.
Das Essen und die Zimmer im Hotel Brauneberg waren sehr gut, ebenso die Betreuung durch das
Geschäftsführerehepaar Familie Becker.
Leider ging auch dieser Urlaub zu Ende. Und das Gute zum Schluss. Eine gesunde Heimkehr nach
Euskirchen.

Hier eine kleine Fotoschau






Fotos der Fahrt nach Brauneberg

Wanderung Arft

2. Eifel-Toscana Bergheidenweg - 03.Juli 2011
Wanderführerin: Martha Meul
Teilnehmer: 18
Wanderstrecke: ca. 11 km

Schönes und sonniges Wetter für unsere Wanderung auf dem Traumpfad.
Gestartet sind wir am Parkplatz Raßberg. Dieser liegt kurz vor der Ortschaft ARFT.
Wir folgten dem Hinweisschild mit der Beschriftung „Traumpfade“ (Rhein-Mosel-EifelLand) vorbei an einer wunderschönen Wiese (Foto) steil bergab Richtung Nettehöfe.
Nach einem anstrengenden Aufstieg erreichten wir eine freie Höhe. Das Panorama ist
wunderschön und ein fast wolkenfreier Himmel entschädigt uns mit einem tollen Fernblick.
Pause machten wir in der Schutzhütte „Hohenleimbach“.
Unser Weg führte uns weiter durch den Dr.-Heinrich-Menke-Park und dem
Wacholderschutzgebiet. Vorbei am Menke Denkmal und abwärts zum Konrad-Adenauer-Denkmal. Der Parkplatz ist nicht mehr weit.
Abschluss der schönen Wanderung war in der Eifelschenke in ARFT bei
Kaffee und Kuchen.

Wanderung um Schwerfen

Wanderung um Schwerfen am 01.03.2009

Wir sind bei schönem Wetter, guter Laune und 31 Wanderteilnehmerrinnen/nehmer in Schwerfen gestartet. Wie immer, vorweg Einweisung in die Wanderung durch den Wanderführer Herbert Pruß und zum Start ein kleines "Prost" Zum Vergrößern Bilder bitte anklicken!
Zügig ging es voran Ein leichter Stau bei der Bachüberquerung konnte uns nichts anhaben.
 
Vor Eicks ist das Wanderfeld immer noch gut zusammen.
Nach halber Strecke, Pause nahe des Gebietes "Auf dem Schäsberg" mit einer Höhe von 321 Metern, hatten wir eine herrliche Rundum- und Weitsicht.
 
Weiter führte uns der Weg zur Hupertuskapelle (erbaut 2003), wo Hans-Georg-Löhndorf auf seiner Mundharmonika das Lied „ Großer Gott wir loben Dich“ spielte. Fromme Gesichter, oder?

 
Vor der Kapelle sind zwei schon ein wenig müde.
Johannes Trimborn zeigt uns in der Ferne Schwerfen, unser Ziel.
Nach fast 14 km wurde unser Ausgangspunkt in wieder erreicht.
 
Abschluss dieser schönen Wanderung war bei Kaffee, Kuchen, Gulaschsuppe und Spiegeleier im einem Cafe in Flosdorf. Unser Wanderführer Herbert Pruß hatte als „ Neuling“ sich auf die Streckenführung, die nicht leicht war, gut vorbereitet.
Einer Gastwanderin gefiel unsere Gemeinschaft so gut, dass sie spontan ihren Beitritt zur Wandergruppe erklärte .
Herzlich willkommen Ilse Godenau.